Sidekick: Bullet Journal

Bujo1

Als “Sidekick” wird meist der Handlanger oder Helfer der Hauptfigur in einer Geschichte bezeichnet. Bekannte Beispiele sind Robin oder Dr. Watson. Die besondere Eigenschaft der Begleiter ist, dass sie dem “Helden” immer wieder aus der Patsche helfen, ihm assistieren und ihn an wichtige Dinge erinnern. Der klassische Sidekick ist jedoch kein Diener. Er räumt nicht hinter dem Helden auf und erledigt auch nicht alle seine Aufgaben.

Was müsste der Sidekick eines Autoren können?

Folgende Tätigkeiten sollte mein persönlicher Sidekick für mich übernehmen:

  • Termine im Auge behalten
  • mir beim Plotten helfen
  • mir helfen, meine Gedanken zu ordnen
  • aufpassen, dass wichtige Infos nicht verloren gehen
  • alle Zettel für mich sammeln, die für mich wichtig sind
  • mir beim Erreichen meiner Ziele zur Seite stehen
  • mit mir Pläne schmieden
  • gelesene Bücher tracken
  • Geschenkideen für Freunde und Familienmitglieder sammeln

Welche Funktionen erfüllt mein BuJo?

Bujo1

Ein “BuJo” oder lang “Bullet Journal” ist eine Art Notizbuch. Als ich zum ersten Mal davon hörte, dachte ich: “Nicht noch so ein nutzloses Gadget für unausgefüllte Menschen!” Aber dann begann ich damit, mich näher mit dem Thema zu beschäftigen, und stellte fest, dass ein Bullet Journal so viel mehr sein KANN, als ein Kalender.

Hier einige Beispiele für Funktionen, die mein Bullet Journal erfüllt:

  • ich sammle alle Termine darin
  • ich schreibe Plotideen hinein
  • ich notiere wichtige Infos, die ich nebenbei finde, sofort an geeigneter Stelle
  • ich sammle Zettel im “Zettelfach”
  • ich habe meine Ziele vor Augen
  • ich untergliedere meine Ziele in Teilziele und arbeite an ihnen
  • ich plane Freizeitaktivitäten und Aktionen für den Job sowie für den Blog darin
  • ich tracke, ob ich genügend Wasser trinke
  • ich schreibe auf, was ich bereits gelesen habe
  • ich sammle Geschenkideen für meine Familie
  • ich skizziere Dinge, Menschen, Charaktere mit Bleistift und Fineliner

Vergleicht man die oben aufgestellte Sammlung an Anforderungen und die Liste mit Aufgaben, bei denen mir das Notizbuch hilft, stellt man eine ziemlich große Übereinstimmung fest.

Für mich ist mein Bullet Journal also wie ein Sidekick.

Wie lege ich ein Bullet Journal an?

Zunächst benötigt man ein leeres Notizbuch. Linien finde ich persönlich nicht so schön. Da man jedoch sehr viel hineinschreibt, bietet es sich an, ein Notizbuch mit Punkten oder mit Kästchen zu benutzen, damit man sich beim Schreiben orientieren kann.

Eine genaue Anleitung für das Anlegen des Jahreskalenders, der Monatsübersicht und der Wochenübersichten findet man auf der Website bullet-journal.com oder hier im Video.

Wichtig ist dabei zu bedenken, dass man in der Form völlig frei ist. Man kann sich selbst überlegen, welche Seiten man wo anlegt oder welche Übersichten und Tracker man anlegt.

Einige Beispiele für gelungene Seiten findet ihr in meiner Pinterest-Sammlung zu diesem Thema.

Fazit: Lohnt sich der Aufwand?

Für mich lautet die Antwort darauf “Ja!”. Ich hatte im letzten Jahr das Problem, dass ich wichtige Termine nicht mehr im Gedächtnis hatte oder meine Aufgaben nicht sinnvoll über die vorhandene Zeit aufgeteilt habe.

Das hat sich durch die Nutzung des Bullet Journals geändert. Zudem kann ich kreativ sein und darin herumkritzeln, wenn ich möchte, und finde alle Ideen und Infos dank des Inhaltsverzeichnisses, wenn ich sie benötige.

Auch Zettel gehen mir nicht mehr verloren. Dafür bin ich unendlich dankbar.

Aber kann mein Smartphone das nicht auch?

Klar kann man sich auch mit Hilfe eines Smartphones oder Kalenders organisieren. Jedoch habe ich bislang keine App gefunden, die alle oben genannten Funktionen für mich übernimmt.

Ich behaupte nicht, dass ein Bullet Journal die allein seeligmachende Lösung ist. Jedoch hat es mir persönlich sehr geholfen, mich zu strukturieren. Es ist mein persönlicher Sidekick, bis ich etwas finde, was für mich besser funktioniert.

Projekte – Ankündigung

Ich werde im Moment häufig gefragt, wann es endlich mit meinen aktuellen Projekten weitergeht. Daher hier ein kurzer Überblick, an was ich zur Zeit arbeite, in welche Projekte ich aktuell die meiste Zeit und Arbeit investiere und was demnächst ansteht.

Woran arbeitest du eigentlich?

Ich bin im Moment mit mehreren Dingen gleichzeitig beschäftigt. Ein Großteil meiner Aufgaben besteht darin, dass ich “Vindex” korrigiere. Inzwischen warte ich noch auf die letzten beiden Testleser-Rückmeldungen. Sobald ich die fehlenden Infos habe, kann ich die Anmerkungen der Testleser in den Roman einarbeiten. Anschließend folgt das Lektorat und Korrektorat.

Ich hoffe, dass Vindex noch vor Mitte des Jahres in den Laden kommt.

Was ist mit deiner Graphic-Novel?

Auch an der Graphic-Novel arbeite ich zur Zeit. Im Moment immer dann, wenn ich nicht an “Vindex” arbeiten kann, weil ich auf die Rückmeldung der Testleser oder des Korrektors warte.

Ich habe in den letzten Tagen das Skript noch einmal umgearbeitet und den Plot überarbeitet, um die Handlung weiter an die Erwartungen der angepeilten Zielgruppe (Jugendliche & junge Erwachsene) und dem Genre (Mystery) anzupassen.

Ganz konkret sitze ich Moment am Storyboard für die einzelnen Seiten und schreibe die Dialoge.

Was steht sonst noch an?

Ich plane eine ziemlich coole Aktion, die allerdings noch geheim ist. Thematisch passt alles genau in meine Welt und Arbeitsweise. Doch natürlich ist dafür ebenfalls eine Menge Vorarbeit notwendig. Ich bin mir jedoch sicher, dass sich das sowohl für mich, als auch meine Leser auszahlt. Ich bin schon wahnsinnig gespannt auf die ganze Aktion und kann mich kaum bremsen, immer neue Aspekte zu den bislang geplanten Teilen hinzuzufügen.

Neues Jahr! 2017

Zunächst wünsche ich euch allen ein frohes, neues Jahr!

Wie im Dezember bereits angekündigt, habe ich mir gleich mehrere Vorsätze für das neue Jahr vorgenommen und hoffe nun, dass ich diese auch umsetzen kann. Für alle, die meine Ideen für 2017 vielleicht nicht mehr im Kopf haben, hier nochmal kurz der Überblick:

  1.  Häufigere Updates auf dem Blog und der Website
  2. Neues Design&Umstrukturierung der Website
  3. Veröffentlichung des Romans, an dem ich noch immer arbeite
  4. Fertigstellung der Graphic-Novel

Außerdem habe ich mir auch ein paar private Ziele gesetzt, die ich über das Jahr verteilt erreichen möchte. Hier ein paar Beispiele:

  1. 10-Finger-Tippen lernen
  2. mein Japanisch weiter ausbauen
  3. Cello spielen lernen
  4. mein Bullet Journal füllen

Habt ihr Pläne oder gute Vorsätze, die ihr in diesem Jahr verfolgt?